• Slideshow01

    Schwimmen ist mehr
    als baden gehen.


    Wer richtig schwimmen kann,
    kommt besser an – nicht nur im Wasser!

    Weiterlesen…

  • Slideshow02

    Schwimmen ist mehr
    als baden gehen.

    Auch Ihr Kind sollte (richtig) schwimmen lernen.

    Der Tag des Schwimmabzeichens trägt dazu bei,
    motiviert und macht Spaß.

    Weiterlesen…

Mach dein Schwimmabzeichen jetzt und hier

  • Für Frühschwimmer, die vom Beckenrand springen, 25 m Schwimmen und einen Gegenstand aus schultertiefem Wasser heraufholen können.

  • Ab 8 Jahre. 200m Flossenschwimmen o. Zeitbegr.; 100m Schnorchelschwimmen mit Grundausrüstung, 4 x ca. 2,50m Tieftauchen nach Tauchringen u.a.; 50m Retten (Abschleppen) mit Flossen im Achselgriff; Theorie- Kenntnisse zu Atmung, Wasserdruck und Wassertemperatur; Erkennen von Verletzungen der Schädelhöhlen; Grundausrüstung/Schnorcheltechnik.

  • Sprung vom Beckenrand und mindestens 200 m Schwimmen in max. 15 Minuten; 1 x ca. 2 m Tieftauchen mit Heraufholen eines Gegenstandes; Sprung aus 1 m Höhe oder Startsprung; Kenntnis von Baderegeln.

  • Startsprung und min. 400 m Schwimmen in max. 25 Minuten, davon 300 m in Bauch- und 100 m in Rückenlage, Zweimal ca. 2 m Tieftauchen mit Heraufholen eines Gegenstandes, 10 m Streckentauchen, Sprung aus 3 m Höhe, Kenntnis der Baderegeln und Selbstrettung

  • 600m Schwimmen in max. 24 Min., 50m Brustschwimmen, 25m Kraulschwimmen, 50m Rückenschwimmen mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit od. 50m Rückenkraulschwimmen, 15m Streckentauchen, Ca. 2 m Tieftauchen + Heraufholen von Tauchringen in 3 Min. mit max. 3 Tauchversuchen, Sprung aus 3m, 50m Transportschwimmen: schieben oder ziehen, Kenntnisse der Baderegeln, Selbstrettung und einfache Fremdrettung

  • Sprung vom Beckenrand und mindestens 200 m Schwimmen in max. 7 Minuten; Kenntnis der Baderegeln.

  • Sprung vom Beckenrand und 400m Schwimmen in 12 Min., 2 x 2m Tauchen mit Heraufholen je eines Gegenstandes, 10m Streckentauchen. Ein Kopfsprung und Ein Sprung eifusswärts vom Beckenrand. Kenntnis der Baderegeln und Selbstrettung

  • Schwimmen: 1000m in 24 Min. (Männer) / 29 Min.n (Frauen), 100m in 1:50 Min. (Männer) bzw. 2:00 Min. (Frauen), 100m Rücken, davon 50m mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit. 15m Streckentauchen. Tieftauchen mit Heraufholen von drei kleinen Tauchringen aus 2m Tiefe in 3 Minuten. Sprung aus 3m Höhe oder 2 Sprünge aus 1m Höhe, (je ein kopf- und fusswärts), 50m Transportschwimmen. Kenntnisse von Baderegeln, Hilfe bei Bade-,Boots- und Eisunfällen (Selbstrettung und einfache Fremdrettung)

Bisherige Termine

27
Aug
Freibad Pfaffenhofen
-
Pfaffenhofen an der Ilm

20
Aug
Passauer Erlebnisbad
-
Passau

11
Aug
Naturbad Großhabersdorf
-
Großhabersdorf
Tag des Abzeichens

Demo

Ulrike Scharf

"Schwimmen ist eine Grundkompetenz,
die jeder beherrschen sollte.“

Als Kinder lernen wir das Laufen, später das Fahrradfahren und zur Volljährigkeit steht bei vielen der Führerschein an. Genauso selbstverständlich gehört auch das Schwimmen zu den Grundkompetenzen, die jeder von uns beherrschen sollte. Denn wer Schwimmen kann, kann weit mehr als nur Baden gehen. Er kann sich sportlich betätigen, er kann seinen Ausgleich finden und er kommt im Wasser nicht in Not. Schwimmen lernen sollte für jeden von uns im Leben dazu gehören, damit Wasser keine Bedrohung ist, sondern ein Genuss bleibt und Spaß macht.

Die Wasserwacht-Bayern, als größte Wasserrettungsorganisation im Freistaat, hilft dabei, Schwimmen zu lernen. Jedes Jahr bringen unsere 1.100 Schwimmausbilder mehr als 10.000 Kindern und Jugendlichen das Schwimmen bei, denn der Kampf gegen den Ertrinkungstod ist unser oberstes Ziel. Ein guter Nachweis für den Stand der eigenen Schwimmleistungen sind im Übrigen die Schwimmabzeichen. Sie sind zugleich ein guter Anreiz, noch besser Schwimmen zu lernen.

Wer im Notfall richtig helfen will und gut genug schwimmen kann, für den bietet es sich an, das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen zu machen. Neben der Schwimmleistung geht es hier vor allem um die Kenntnisse der Ersten Hilfe und um Rettungstechniken. Wer Spaß am Sport und Freude am Helfen hat, der ist bei einer unserer 526 Wasserwacht-Ortsgruppen in Bayern immer herzlich willkommen. Neben der Schwimmausbildung bieten wir auch die Ausbildung zum Wasserretter, Bootsführer und sogar zum Rettungstaucher an. Wir sind Teil des Katastrophenschutzes in Bayern und engagieren uns in der Jugendarbeit und im Umweltschutz.

Wir haben für jeden etwas zu bieten. 2015 haben wir über 5.000 Mal Hilfe geleistet, 100 Menschen haben wir vor dem sicheren Tod bewahrt. Und 2016 war die Wasserwacht-Bayern beim Zugunglück von Bad Aibling und der Hochwasserkatastrophe im Landkreis Rottal-Inn stark gefordert. 55.000 Aktive engagieren sich bei der Wasserwacht, 70.000 Förderer unterstützen uns dabei.

Hilf auch Du uns, noch besser zu werden und werde ein Held!

Ulrike Scharf 
Vorsitzende der Wasserwacht-Bayern
Staatsministerin

Für Kinder und Erwachsene

Auch Ihr Kind
sollte (richtig) schwimmen lernen.

Begleiten Sie Ihr Kind zum Tag des Schwimmabzeichens Ihrer Wasserwacht – und freuen Sie sich auf stolz leuchtende Augen und jede Menge Spaß!